Kategorie: Haare auf Krawall

Fahnenflucht Der Kanon der Erzählungen in den bisherigen Ausgaben „Haare auf Krawall“ und auch in der neuen Auflage endet mit der Geschichte von Folker, die etwa 1988 ansetzt und ca. 1992 endet. Die einzelnen Kapitel im Buch haben ja nur einen losen Zusammenhang und lassen sich problemlos einzeln und auch losgelöst voneinander lesen und so […]

Weiterlesen

„Die Nazis in der DDR waren anders.“ – Interview mit Willie (Dezember 2019) Meine Arbeitsstelle hat drei Büros in der Stadt. In allen steht Haare auf Krawall. Ich habe keines der Bücher angeschafft. Diese Tatsache zeigt mir aber, wie wichtig das Buch ist. Es ist spannend, wie ähnlich manches wieder geworden ist in der heutigen […]

Weiterlesen

Norddamm, hinter dem Tor Auf Seite 87 in der Neuauflage von „Haare auf Krawall“ befindet sich ein Foto aus dem Georg-Schwarz-Sportpark, aufgenommen mitten heraus aus dem Norddamm, quer hinüber zum Dammsitz und dahinter die Holztribüne. Auf dem Spielfeld ist kein Fußballer zu sehen, das Bild ist unscharf und gibt kaum Details wider. Ich habe die […]

Weiterlesen

Haareschneiden in Dresden Die ersten Kurzhaarschnitte tauchten 1984 bei einem Konzert in Halle auf. Von Skinheads konnte damals aber noch nicht gesprochen werden. Vielmehr waren es Punks mit Kurzhaarfrisur. Eine politische Ausrichtung war es noch nicht. Eher Spaß am Provozieren und Ausprobieren. In der BRD hatten sich gerade die ersten Skins etabliert und so kam […]

Weiterlesen

Krawall im Rathaus Wenn wir in der Zeit um 1988/89/90/91 eins aus eigenen Erfahrungen, aus den Ost- und West-Medien und in der Beobachterstellung zu den Bewegungen in den Nachbarländern und Westberlin gelernt haben, dann das, das man mit Mahnen, Bitten und Artig-Sein nie etwas erreicht. Wenn man 1991 etwas wollte, Aufmerksamkeit für ein Thema, Unterstützung […]

Weiterlesen

Vor solchen Leuten will ich mich nicht rechtfertigen. – Interview mit Stefan, Dezember 2019   Jedes Mal, wenn ich in meiner eigenen Akte rumblättere, ärgere ich mich über mich selbst. Ich wusste genau, dass es falsch ist, was ich tue, aber ich war einfach nicht tapfer genug, nein zu sagen. Ich hatte einfach Schiss. Das […]

Weiterlesen

AKTION JETZT! 15.12.1989 vor der naTo – Das erste AKTION JETZT Konzert (Foto: Christoph Motzer) Das Foto auf Seite 274 in der Neuauflage von „Haare auf Krawall“ zeigt den Eingang des Kulturhauses „Zur Nationalen Front“ am 15. Dezember 1989. Leute stehen davor und unterhalten sich, wahrscheinlich während einer Auftrittspause, denn drinnen ist es mörderisch heiß. […]

Weiterlesen

Aber ich will mir nicht befehlen lassen… L’Attentat bei einer Fotosession in der naTo (Foto: Archiv Maik „Ratte“ Reichenbach) Nur selten gelingen in der Punkrockszene Songs die Gefühle außerhalb von Wut beschreiben ohne gleich weinerlich zu wirken. „Ohne Sinn“ von L’Attentat ist so ein Lied. Es kommt genau aus der Seele und brennt sich in […]

Weiterlesen

Auf den Dächern von Connewitz Am Ende vom Buch „Haare auf Krawall“ finden sich ein paar Fotos aus Connewitz , die volle Wäscheleinen auf den Dächern von Altconnewitz zeigen, Campingstühle mit einem Kasten Saft daneben oder einen Dach-Spaziergänger von Haus zu Haus. Über diese romantischen Szenen hat die Connewitzer Verlagsbuchhandlung, bei der wir unser Buch […]

Weiterlesen

Falsch herum Vor der Nikolaikirche entrollen Demonstranten für die Westkamera ein Banner. In der Eile jedoch falsch herum. (Foto: Christoph Motzer) Dieses kuriose Bild aus der „wilden Revolutionszeit“ hat Christoph gemacht am 4. September 1989. Christoph ist ja selbst einer der Protagonisten im Buch und erzählt viel über diese Zeit und die Leute, die da […]

Weiterlesen